Grundsätze Klassenarbeiten

  • Die Anzahl der Klassenarbeit pro Fach, Schulform und Jahrgang wird von der Fachkonferenz festgelegt.

  • Zur Vermeidung von Häufungen vor Zeugnissen und Ferien wird ein Terminplan im Klassenbuchdeckel geführt. Pro Woche sind nicht mehr als 3 Klassenarbeiten zulässig.

  • Geteilte Gruppen sollen nach Möglichkeit innerhalb einer Woche schreiben.

  • Die Zeitplanung ist so zu organisieren, dass ein Nachschreiben und eine Wiederholung der Klassenarbeit möglich ist.

  • Kurzzeitfächer vermeiden nach Möglichkeit den Zeitraum der letzten 4 Wochen vor den Zeugnissen.

  • Klassenarbeiten werden mit dem Füller oder Kugelschreiber geschrieben.

  • Klassenarbeiten sollen innerhalb von 14 Tagen zurückgegeben werden.

  • Bei der Rückgabe der korrigierten Arbeit ist von der Fachlehrkraft die richtige Lösung der gestellten Aufgabe darzustellen oder mit der Klasse zu erarbeiten. Ob von den Schülerinnen und Schülern eine schriftliche Berichtigung anzufertigen ist, entscheidet die Fachlehrkraft.

  • Zwischennoten werden nicht erteilt.

  • Die Klassenarbeit ist von einem Elternteil zu unterschreiben. Sollte die Unterschrift nicht vorgelegt werden, so sind die Eltern persönlich zu informieren.

  • Die Klassenarbeiten werden am Ende des Schuljahres eingesammelt und 2 Jahre in der Schule aufbewahrt. Die Aufbewahrung erfolgt im Archiv.

  • In allen Klassenarbeiten darf und soll der Duden benutzt werden. Die Rechtschreibung ist zu korrigieren.