Die Satzung

SATZUNG

der

Fördergemeinschaft für die

Grundschule und Inselschule

Wangerooge

§ 1

Name, Sitz und Zweck

Der Verein führt den Namen „Fördergemeinschaft für die Grundschule und Inselschule Wangerooge“.Der Sitz des Vereins ist Wangerooge. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.Zweck des Vereins ist die Förderung von Bildung und Erziehung an der Grundschule und Inselschule Wangerooge.

Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche, sondern ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung. Dabei bedient er sich zur Erfüllung seiner Aufgaben der von den Mitgliedern oder Dritten erbrachten Beiträgen oder Spenden. Es sind jedoch Aufgaben ausgeschlossen, die den Schulträgern hinsichtlich der Lehrkörper, des Unterhalts und der Ausstattung obliegen.

Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mittelverwendung hat zwischen Grundschule und Inselschule paritätisch zu erfolgen. Hierüber ist in der Jahreshauptversammlung zu berichten.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Rechtsansprüche aus der Tätigkeit des Vereins erwachsen weder den Schulträgern noch den Schulleitungen.

§ 2

Mitgliedschaft

Mitglied des Vereins können alle natürlichen und juristischen Personen werden, die den Verein im Rahmen seiner Aufgaben fördern wollen. Alle Mitglieder sind den satzungsgemäßen Beschlüssen unterworfen. Jedes Mitglied ist berechtigt und aufgerufen an den Veranstaltungen teilzunehmen sowie bei Mitgliederversammlungen das Wort zu ergreifen und Anträge zu stellen. Stimmberechtigt sind alle volljährigen Mitglieder.

§ 3

Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt

a. durch Tod

b. durch Austritt, der nur schriftlich mit einer Frist von einem Monat zum Ende des Kalenderjahres erklärt werden kann.

c. durch Ausschluss. Dieser ist aus wichtigem Grund zulässig, insbesondere , wenn ein Mitglied Zweck und Ansehen des Vereins geschädigt hat, ggf. auch durch eigenes rufschädigendes Verhalten außerhalb des Vereins. Ein wichtiger Grund zum Ausschluss liegt vor allem dann vor, wenn ein Mitglied mindestens einen Jahresbeitrag rückständig ist und trotz schriftlicher Mahnung nicht gezahlt hat. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Dem Betroffenen ist der Beschluss über den Ausschluss zuzustellen, wobei berechtigte Einwendungen berücksichtigt werden müssen.

§ 4

Pflichten der Mitgliedern

Die Mitglieder haben den Vereinsbeitrag zu zahlen. Die Höhe des jeweils zu zahlenden Mitgliedsbeitrages beschließt die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes. Die Beiträge werden jährlich zu Beginn des Schuljahres abgebucht. Neben festen Beiträgen können zur Förderung und Erreichung des gemeinnützigen Zwecks des Vereins von Mitgliedern und von Dritten Spenden entgegengenommen werden. Ein Anspruch auf Rückzahlung von Spenden und Beiträgen besteht nicht.

§ 5

Organe des Vereins

Organe des Vereins sind

a. die Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung, ordentliche und außerordentliche Mitgliederversammlungen)

b. der Vorstand (vertretungsberechtigter und geschäftsführender Vorstand)

Auf Beschluss der Mitgliederversammlung können weitere organisatorische Einrichtungen geschaffen werden, insbesondere Ausschüsse mit besonderen Aufgaben.

§ 6

Vorstand

Der Vorstand des Vereins setzt sich wie folgt zusammen:

a) Vorsitzende/r

b) Stellvertretende/r Vorsitzende/r

c) Kassenwart/in

d) Schriftführer/in

e) stellvertretende/r Schriftführer/in

f) Vertretungen der Schulleitungen (wenn gewünscht)

g) Vertretungen der Elternräte (wenn gewünscht)

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind die/der Vorsitzende, die/der stellvertretende Vorsitzende und die/der Kassenwart. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorstand im Sinne des § 26 BGB vertreten; jedes dieser Vorstandsmitglieder kann den Verein allein vertreten.

Die einzelnen Mitglieder des Vorstandes werden jeweils für 2 Jahre gewählt und bleiben bis zur Neuwahl im Amt. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, so kann der Vorstand ein Ersatzmitglied bis zur nächsten Mitgliederversammlung benennen.

Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte einschließlich der Beschlussfassung über die Verwendung des Vereinsvermögens. Er kann sich eine Geschäftsordnung geben, die der Mitgliederversammlung mitzuteilen ist.

Die/der Vorsitzende, bei Verhinderung, die/der stellvertretende Vorsitzende, lädt zu Vorstandssitzungen telefonisch oder in Textform (Mail, Schreiben oder Briefpost) nach Bedarf oder oder auf Antrag eines Vorstandmitglieds ein. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder an der Sitzung teilnehmen. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit muss die Entscheidung auf einer Mitgliederversammlung eingeholt werden. Von den Vorstandssitzungen sind Ergebnisprotokolle anzufertigen.

§ 7

Mitgliederversammlungen

Die Mitgliederversammlung ist für sämtliche Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht zu den Befugnissen des Vorstands gehören. Mitgliederversammlungen können in Form von Jahreshauptversammlungen wie ordentlichen und außerordentlichen Mitgliederversammlungen stattfinden.

Jede Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder, soweit Satzung und Gesetze nichts anderes bestimmen. Das Stimmrecht ist nicht übertragbar.

Ordentliche Mitgliederversammlungen beruft der Vorstand nach Bedarf ein. Er ist hierzu verpflichtet, wenn mindestens fünf Mitglieder dies schriftlich begründet beim Vorstand beantragen (außerordentliche Mitgliederversammlung binnen zwei Monaten).

Die Jahreshauptversammlung findet jährlich statt, möglichst im 1. Quartal. Zu ihrer Tagesordnung gehören zwingend:

1) Jahresbericht des Vorsitzenden bzw. der Vorsitzenden

2) Kassenbericht und der Bericht über die Rechnungsprüfung

3) Entlastung des Vorstandes

4) Neuwahl des Vorstandes bei Bedarf

Anträge zur Tagesordnung sind spätestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung bei dem Vorsitzenden oder der Vorsitzenden einzureichen. Der/die erste oder zweite Vorsitzende beruft die Mitgliederversammlung schriftlich mit einer Frist von zwei Wochen unter Angabe der Tagesordnung ein. Die Einladung kann auch per E-Mail erfolgen.

Von jeder Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Versammlungsleiter bzw. der Versammlungsleiterin und dem Protokollführer bzw. der Protokollführerin zu unterschreiben und mindestens fünf Jahre aufzubewahren ist.

Satzungsänderungen kann allein die Mitgliederversammlung mit ¾ Mehrheit der stimmberechtigten anwesenden Mitglieder beschließen. Der wesentliche Inhalt der Änderung ist den Mitgliedern mit der Einladung bekanntzugeben. Antragsberechtigte sind insoweit der Vorstand oder mindestens fünf Mitglieder.

§ 8

Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann allein durch eine eigens zu diesem Zweck gemäß § 7 einberufene Mitgliederversammlung. Sie ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der stimmberechtigten Vereinsmitglieder anwesend ist. Der Beschluss über die Auflösung ist mit ¾ Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder zu fassen. Ist die erforderliche Anzahl der stimmberechtigten Mitglieder nicht anwesend, so ist binnen eines Monats eine weitere Mitgliederversammlung einzuberufen, die dann ohne Rücksicht auf die Zahl der fehlenden Mitglieder beschlussfähig ist. Jedoch gilt auch hier die Regel der ¾ Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

Die Liquidation des Vereins obliegt zwei Personen. Diese werden von der Mitgliederversammlung, die die Auflösung beschlossen hat, mit einfacher Mehrheit gewählt.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Wangerooge, die es unmittelbar und ausschließlich für Zwecke im Sinne des § 1 für die Grundschule Wangerooge zu verwenden hat.

§ 9

Gerichtsstand und Erfüllungsort

Gerichtsstand und Erfüllungsort ist Jever.

Wangerooge den 11. Mai 2015

………………………………….. …………………………………………..

( 1. Vorsitzende/r)                                           ( 2. Vorsitzende/r)